Grundschule Polling
Kirchplatz 10
82398 Polling

Schulleitung:
Tanja Wagner

stellvertretende Schulleitung:
Dr. N.

Sekretariat:
M. Schönbach
Telefon: 0881 - 83 15
Fax: 0881 – 6000 58 48
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Schulschließung bis einschließlich 19.4.2020 - Hausaufgabenversorgung wöchentlich zur Abholung!               

            

Aktuelle Informationen:
Bitte unbedingt lesen!

Informationen zum Umgang mit Corona aus schulischer Sicht*

 Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wir wenden uns heute an Sie, weil es uns ein Anliegen ist, Sie und Ihre Kinder auch aus Sicht des Staatlichen Schulamtes und der schulpsychologischen Beratungsstelle zu informieren.

Wir stehen in engem Kontakt zu den Behörden und Unterstützungsorganisationen und möchten für Sie die nach unserer Meinung notwendigen Informationen aus unserer Sicht zusammenfassen.

Es ist unstrittig, dass die Corona Krise für uns alle die größte Herausforderung darstellt, mit der wir es seit Jahrzenten zu tun haben.

Das zu akzeptieren fällt manchem schwer, angesichts der Unsichtbarkeit der Bedrohung. Das Virus sieht man nicht, man riecht es nicht und hören kann man es auch nicht. Und doch ist es gegenwärtig und sucht sich unbemerkt seinen Weg. Dabei lässt es keine Möglichkeit aus, sich neue Träger zu suchen.

Da sich das Coronavirus über soziale Kontakte überaus stark verbreitet, haben die Behörden die Schulen geschlossen. Ziel dieser Maßnahme ist nicht, die Krankheit zu beenden, sondern die unglaublich schnelle Ausbreitung zu verlangsamen. Deshalb sehen wir die Schulschließungen als absolut notwendige Maßnahme an, die Anzahl der sozialen Kontakte zu verringern. Dass dieser Beschluss für uns alle mit Belastungen und Einschränkungen unserer Lebensqualität verbunden ist, ist ebenso unstrittig wie unsere gegenwärtige Verantwortung gegenüber unseren Mitbürgern. Es geht uns um die Mitverantwortung gegenüber all unserer Mitmenschen, auch derer die hochbetagt oder durch Vorerkrankungen besonders gefährdet sind. Angesichts der extremen Belastung unseres Gesundheitswesens sind die Schulschließungen und Ausgangsbeschränkungen ein Beitrag zur Solidarisierung aller.

Welche Maßnahmen in den kommenden Tagen und Wochen noch auf uns zukommen, ist ungewiss. Klar ist, dass es für viele Familien, die nun Kinder zuhause betreuen müssen, schwierig ist und dies auch noch eine Zeit so bleibt. Bedenken Sie aber auch, dass Sie damit einen wichtigen Beitrag leisten, das Infektionsrisiko zu verringern.

Wir als Schule würden uns sehr wünschen, wenn Sie in dieser Zeit einen bedeutsamen pädagogischen Beitrag leisten und mit Ihren Kindern über die derzeitige Situation sprechen.

Erklären Sie Ihren Kindern, warum die Schule und viele Geschäfte geschlossen sind. Warum es momentan nicht sinnvoll ist, sich mit anderen Personen in größerer Anzahl zu treffen. Erklären Sie Ihrem Kind, warum Besuche bei Freunden, den Großeltern oder anderen Bezugspersonen aktuell nicht möglich sind. Lassen Sie sich im Gespräch von den Fragen der Kinder und Jugendlichen leiten, bleiben Sie dabei ehrlich und sachlich. Wenden Sie sich bitte mit der gebotenen Sorgfalt dem Thema zu, aber machen Sie es nicht größer als es sein muss. Es gilt: Soviel Information wie nötig, so unaufgeregt wie möglich.

Angst oder gar Panik sind in dieser Situation ein schlechter Ratgeber, dafür umso mehr ein besonnener Umgang. Selbst uns Erwachsenen fällt das schwer. Entsprechend verunsichert können Kinder reagieren.

Achten Sie darauf, dass die Kinder ein angemessenes Maß an Informationen erhalten. Schützen Sie Ihr Kind gerade jetzt vor beunruhigenden Bildern und Nachrichten aus dem Fernsehen und dem Internet. Nicht alles, was weltweit gerade in Bezug auf das Virus passiert, ist für das eigene Leben und das der Kinder direkt relevant.

Nehmen Sie sich gerade jetzt viel Zeit für Ihr Kind, hören Sie Ängste und Sorgen heraus und nehmen Sie diese ernst. Wenn Sie gut zuhören und zuverlässig ansprechbar für die Kinder bleiben, kann dies Ihrem Kind helfen, mit irritierenden Meldungen, Informationen und den daraus resultierenden Gefühlen besser zurecht zu kommen. In schwierigen Zeiten brauchen Kinder und Jugendliche, dass Eltern ihnen das Gefühl von Sicherheit und Orientierung geben und vorleben.

Dazu gehört auch in dieser Situation, Gewohntes nach Möglichkeit beizubehalten und einen strukturierten Tagesablauf mit festen Schlaf-, Lern- und Essenszeiten einzuhalten. Eine klare Struktur gibt immer auch Halt und Sicherheit.

Hilfreich ist ebenfalls, die Lernangebote der Schule oder auch des Bayerischen Rundfunks zu nutzen.

Positive Aktivitäten und Ablenkungen erleichtern den Alltag und regulieren den Stress. Dies ist gerade dann wichtig, wenn Menschen zu oft, zu lange und zu eng beieinander sein müssen. Achten Sie darauf, was einem selbst guttut: Musik hören, PC Spiele, Lesen, Sport und Bewegung, Zusammenkünfte im kleinen familiären Kreis (Beachten Sie dabei jeweils die Vorgaben des Gesundheitsschutzes und der amtlichen Stellen!). Gemeinsam Lachen ist gesund und eine Prise Humor, gerade jetzt, beruhigt Herz und Geist.

Informieren Sie sich regelmäßig aus offiziellen und seriösen Quellen über die aktuellen Fakten, damit sich Gedanken nicht verselbstständigen und falsche Fantasien entstehen. Ihre Kinder werden Sie in der aktuellen Situation genau beobachten, Ihre Reaktionen und Verhaltensweisen bemerken. Sie dienen den Kindern als Modell, wie sie sich selbst verhalten sollen.

Gehen Sie besonnen mit dieser Verantwortung um.

Falls Sie oder Ihre Kinder sich Sorgen machen oder Fragen haben, stehen Ihnen die Schulen sowie entsprechende Beratungsstellen für Gespräche selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Unten anhängend verweisen wir auf entsprechende Beratungsstellen und Möglichkeiten zur Information.

Im Besonderen möchten wir Sie auf die Handreichungen der AETAS-Kinderstiftung hinweisen. Das Infoblatt 2 (Corona-für Kinder erklärt) bietet eine kindgemäße Möglichkeit, Ihren Kindern zu erklären, was das Coronavirus ist.

Passen Sie gut auf Ihre Kinder, auf sich selbst und Ihre Mitbürger auf.

Herzlichst
Ingrid Hartmann-Kugelmann, Staatliches Schulamt im Landkreis Weilheim-Schongau
Robert Gerg, Schulberatung im Landkreis Weilheim-Schongau

*Zusammengestellt mit Hilfe der Broschüren des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe - Unterlagen des Krisen- und Bewältigungsteams Bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen - Handreichungen AETAS (AETAS-Kinderstiftung) - Leitlinien der Uni Innsbruck; Pia Andreatta; Barbara Juen; Karin Unterluggauer - von KIBBS (Kriseninterventions- und -bewältigungsteam bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen)

Hier erhalten Sie Beratung und Informationen:

    • Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus https://www.km.bayern.de
    • Grundschule Polling Tel.: 0881-8315 (auch für Grundschule Eberfing)
    • Schulpsychologische Beratungsstelle Tel.: 0881/681-1144
    • Staatliches Schulamt im Landkreis Weilheim-Schongau 0881/681-1211
    • Schulberatung Oberbayern –West Tel.: 089/5589924 -10 oder -11
    • Gesundheitsamt Weilheim Tel.: 0881/681-1600

    • Kinder- und Jugendhilfe im Landkreis Weilheim-Schongau Tel.: 0881/40470(vormals Erziehungsberatungsstelle)
      • Amt für Jugend- und Familie Weilheim Tel.: 0881/681-1339
        Schongau Tel.: 08861/211-3125 
      • Nummer gegen Kummer Tel.: 11611
      • Kinderschutzbund Weilheim-Schongau e.V. Tel.: 0881/7202

Handreichungen zum Thema Coronavirus:

https://www.aetas-kinderstiftung.de https://www.aetas-kinderstiftung.de/handreichungen-coronavirus

Kindern Orientierung geben (Flyer zum download) Corona - für Kinder erklärt (Flyer zum download) Hygiene - für Kinder erklärt (Flyer zum download)

  I

  I

  I

  I

  I

  I

  I

  I

  I

  I

  I

  I

  I

  I

  I

 

ACHTUNG:

Für Schulkinder, deren Eltern in systemkritischen Berufen arbeiten, wird auch in den Osterferien eine Notfallbetreuung angeboten. Bitte kontaktieren Sie die Schule wenn möglich mindestens einen Tag vorher bis 8:00 Uhr (zur Erledigung der Formalitäten) - Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Bitte tragen Sie Sorge dafür, dass Ihr Kind spätestens um 8:00 Uhr die Schule betritt - wenn die Notfallbetreuung von keinem Kind in Anspruch genommen wird, werden ab 8:15 Uhr keine Betreuer mehr an der Schule sein.

Achtung: Die Notfallbetreuung findet in Polling statt - jeweils
von 7:30 bis 13:00 Uhr.

 

Die Realschule Weilheim hat die folgenden Ersatztermine zur Schulanmeldung publiziert:

Montag, 18.5. bis Mittwoch 20.5. jeweils von
8:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00Uhr

und Freitag, 22.5. von 7:30 - 9:00 Uhr

Der Probeunterricht wird von 26.5. - 28.5. stattfinden.

Bitte setzen Sie sich bei Inklusionsbedarf frühzeitig direkt mit der Realschule Weilheim in Verbindung. 

Formulare für Anerkennung von Nachteilsausgleich oder Notenschutz bei Lese/REchtschreibstörung liegen der Grundschule Polling vor und können
hier abgeholt werden.  

Die Angaben sind ohne Gewähr, bitte wenden Sie sich ggf. telefonisch an die Realschule Weilheim.

 

An unsere neuen Erstklasskinder:
Die Anmeldung für die Mittagsbetreuung für die neuen Schulkinder kann in diesem Jahr per E-Mail vorgenommen werden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

In Sachen Naturerlebnis-Pausenhof wurden - aufgrund der momentanen Situation - alle Aktivitäten auf das Frühjahr 2021 (also um 1 Jahr) verschoben.